Zitate und Sprüche mit dem Tag „traurig“

„Wir glauben alles Leid währe ewig, dabei erleben wir täglich, dass der Dunkelheit der Sonnenaufgang folgt.“ Esragül Schönast

„Schlechte Zeiten sind wie ein Tunnel. Ganz gleich, wie lang und dunkel dieser Tunnel ist, am Ende ist immer das Licht.“ Esragül Schönast

„Solange ein Lächeln ansteckend ist, eine Umarmung wärmend, Liebe einem Wunder gleicht und die Hoffnung lebt, sollte man sich nicht so leicht von den Schattenseiten des Lebens ablenken lassen.“ Esragül Schönast

„Manchmal fühlt man sich so frisch und munter wie gelb und grün. Manchmal so liebevoll wie rot. Manchmal wiederum, da fühlt man sich trüb wie schwarz und grau. Aber es ist doch die Mischung, die den Regenbogen macht!“ Esragül Schönast

„Es ist der Mensch und die Erfahrung, die wir beschimpfen. Dabei ist es die eigene Haltung, durch die wir innere Unruhe stiften.“ Esragül Schönast

„Solange du nach dem Glück jagst, bist du nicht reif zum Glücklichsein.“ Hermann Hesse

„Jedermann kann für die Leiden eines Freundes Mitgefühle aufbringen. Es bedarf aber eines wirklich edlen Charakters, um sich über die Erfolge eines Freundes zu freuen.“ Oscar Wilde

„Diejenigen die wir lieben, können uns am meisten verletzen.“ Paulo Coelho

„Ich habe so viel mehr vom Leben bekommen, als ich mir je erträumt hatte - keine großen Enttäuschungen oder unerfüllte Hoffnungen: Ich habe nicht viel erwartet, und deshalb bin ich die am wenigsten verbitterte Frau, die ich kenne.“ Audrey Hepburn

„Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens.“ Friedrich Nietzsche