Zitate und Sprüche mit dem Tag „Tag“

„Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages.“ Johann Wolfgang von Goethe

„Wer den schlechtesten Gebrauch von seiner Zeit macht, jammert am meisten, dass sie so knapp ist.“ Jean de La Bruyère

„In der Jugend lernt, im Alter versteht man.“ Marie von Ebner-Eschenbach

„Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem.“ Johann Wolfgang von Goethe

„Einen Ruf erwirbt man sich nicht mit Dingen, die man erst tun wird.“ Henry Ford

„Bedauern bringt im Leben nichts. Es gehört zur Vergangenheit. Alles, was wir haben, ist das Jetzt.“ Marlon Brando

„Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.“ Franz Grillparzer

„Du kannst dein Leben nicht verlängern noch verbreitern, nur vertiefen.“ Gorch Fock

„Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.“ Richard von Weizsäcker

„Alles ist sich gleich, ein jeder Teil repräsentiert das Ganze. Ich habe zuweilen mein ganzes Leben in einer Stunde gesehen.“ Georg Christoph Lichtenberg

„Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, dass man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird.“ Ernest Hemingway

„Es nimmt der Augenblick, was Jahre geben.“ Johann Wolfgang von Goethe

„Die Wahrheit ist eine unzerstörbare Pflanze. Man kann sie ruhig unter einen Felsen vergraben, sie stößt trotzdem durch, wenn es an der Zeit ist.“ Frank Thiess

„Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist.“ Alfred Polgar

„Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“ Friedl Beutelrock

„Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.“ Charlie Chaplin