Zitate und Sprüche mit dem Tag „Charakter“

„In dem Augenblick, in dem ein Mensch den Sinn und den Wert des Lebens bezweifelt, ist er krank.“ Sigmund Freud

„Man trägt viel im Herzen, was man nie einem anderen Menschen mitteilen kann.“ Greta Garbo

„In der Aufstellung unserer Grundsätze sind wir strenger als in ihrer Befolgung.“ Theodor Fontane

„Ich bin besonders glücklich, wenn das Glück unvollkommen ist. Vollkommenheit hat keinen Charakter.“ Peter Ustinov

„Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht.“ George Bernard Shaw

„Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.“ William Faulkner

„Man muss abwarten können. Die Neugierde ist der Tod der Freude.“ Erich Kästner

„Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung.“ Paul Watzlawick

„Keine Begeisterung sollte größer sein als die nüchterne Leidenschaft zur praktischen Vernunft.“ Helmut Schmidt

„Verbindlichkeit ist der menschliche Anspruch an die Verlässlichkeit.“ Elfriede Hablé

„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“ Demokrit

„Je mehr man liebt, um so tätiger wird man sein.“ Vincent van Gogh

„Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung. “ Wilhelm Busch

„Wer viel verspricht vergisst auch viel.“ Thomas Fuller

„Die Tatsache, dass die Menschen mit zwei Augen und zwei Ohren, aber nur mit einem Mund geboren werden, lässt darauf schließen, dass sie zweimal so viel sehen und hören als reden sollten.“ Marie de Sévigné

„Das einzige, was niemand glauben will, ist die Wahrheit.“ George Bernard Shaw

„An sich denkt der Mensch nur an sich.“ Gerhard Uhlenbruck

„Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.“ Konfuzius

„Man muss nicht unbedingt das Licht des anderen ausblasen, um das eigene Licht leuchten zu lassen.“ Phil Bosmans

„Der Charakter einer Frau zeigt sich nicht, wo die Liebe beginnt, sondern wo sie endet.“ Rosa Luxemburg

„Jeder Mensch hat seine guten Seiten. Man muss nur die schlechten umblättern.“ Ernst Jünger

„Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch wie kein anderer zu sein.“ Simone de Beauvoir

„Das eigentlich charakteristische dieser Welt ist ihre Vergänglichkeit.“ Franz Kafka

„Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.“ Epikur von Samos

„Niemand wird mit dem Hass auf andere Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ethnischen Herkunft oder Religion geboren. Hass wird gelernt. Und wenn man Hass lernen kann, kann man auch lernen zu lieben.“ Nelson Mandela

„Es ist besser, für das, was man ist, gehasst, als für das, was man nicht ist, geliebt zu werden.“ André Gide

„Die Liebe ist einäugig, aber Hass gänzlich blind.“ Berthold Auerbach

„Ich mache mir grundsätzlich selbst so viel Druck, dass man diesen von außen gar nicht toppen kann.“ Jürgen Klopp

„Zur Resignation gehört Charakter.“ Johann Wolfgang von Goethe

„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ Bertolt Brecht

„Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren.“ William Faulkner

„Wer nicht zufrieden ist mit dem, was er hat, der wäre auch nicht zufrieden mit dem, was er haben möchte.“ Berthold Auerbach

„Die Menschen sind nicht immer, was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“ Gotthold Ephraim Lessing

„Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.“ Konrad Adenauer

„Menschen, die immer daran denken, was andere von ihnen halten, wären sehr überrascht, wenn sie wüßten, wie wenig die anderen über sie nachdenken.“ Bertrand Russell

„Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können.“ Johann Wolfgang von Goethe

„Um zu leben, braucht man Freiheit. Und um Freiheit zu haben, braucht man Zeit. Wenn ich mich um ein großes Haus kümmern muss, um dieses und jenes, dann bleibt mir doch keine Zeit mehr. Ich bevorzuge, so viel Zeit wie möglich zu haben, um das zu tun, was mir gefällt. Und das ist die Freiheit. Ich lebe so schlicht, um Zeit zu haben.“ José Mujica

„Man empfindet es oft als ungerecht, daß Leute, die nur Stroh im Kopf haben, auch noch Geld wie Heu besitzen.“ Gerhard Uhlenbruck

„Schlagfertigkeit ist etwas, worauf du erst 24 Stunden später kommst.“ Mark Twain

„Wenn einem alles gegen den Strich geht, sollte man einen Punkt machen.“ Unbekannt

„Die Dinge, auf die es im Leben wirklich ankommt, kann man nicht kaufen.“ William Faulkner

„Miss deine Freude nicht am körperlichen Wohlbefinden.“ Madeleine Delbrêl

„Fremde Fehler sehen wir, die unsrigen aber nicht.“ Seneca

„Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ Heinrich Heine

„Wissen gibt Macht aber der Charakter verschafft Respekt und Anerkennung.“ Bruce Lee

„Auf seine eigene Art zu denken ist nicht selbstsüchtig. Wer nicht auf seine eigene Art denkt, denkt überhaupt nicht.“ Oscar Wilde

„Wer wirklich Autorität hat, wird sich nicht scheuen, Fehler zuzugeben.“ Bertrand Russell

„Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.“ Kurt Tucholsky

„Wer der Meinung ist, dass man für Geld alles haben kann, gerät leicht in den Verdacht, dass er für Geld alles zu tun bereit ist.“ Benjamin Franklin

„Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten noch vor dem Kaiser kriechen.“ Benjamin Franklin

„Vollkommene Aufrichtigkeit ist der Weg zur Originalität.“ Charles Baudelaire

„Bescheidenheit ist eine Eigenschaft, für die der Mensch bewundert wird, falls die Leute je von ihm hören sollten.“ Edgar Watson Howe

„Bescheiden können nur die Menschen sein, die genug Selbstbewusstsein haben.“ Gabriel Laub Zitate

„Aufrichtig währt am längsten und wirkt am sichersten.“ Johann Wolfgang von Goethe

„Wie schnell der andere seine Schönheit verliert, wenn wir ihn hassen.“ Anke Maggauer-Kirsche

„Wer nicht auf seine Weise denkt, denkt überhaupt nicht.“ Oscar Wilde

„Der Weisheit Nahrung ist, die Kunst zur eigenen Willensbildung.“ Esragül Schönast

„Jedermann kann für die Leiden eines Freundes Mitgefühle aufbringen. Es bedarf aber eines wirklich edlen Charakters, um sich über die Erfolge eines Freundes zu freuen.“ Oscar Wilde

„Der wahrhaft große Mensch ist der, der niemanden beherrscht und der von niemandem beherrscht wird.“ Khalil Gibran

„Aufrichtigkeit ist der Gipfel guter Manieren.“ George Bernard Shaw

„Auf seine eigene Art zu denken ist nicht selbstsüchtig. Wer nicht auf seine eigene Art denkt, denkt überhaupt nicht.“ Oscar Wilde

„Es ist verdammt schwer, einen Menschen zu nehmen, wie er ist, wenn er sich anders gibt, als er ist.“ Ernst Ferstl

„Ohne sich zu informieren, alles besser zu wissen und ohne jemanden zu kennen, über ihn zu urteilen, sind einige der abstoßendsten Merkmale des Menschen.“ Esragül Schönast

„Der Menschlichkeitshalber wäre es von Sinnen das Lügen, Betrügen und Hintergehen zu unterlassen. Denn wer mitgedacht hat, hat gemerkt, alles kehrt zurück.“ Esragül Schönast

„Noble Taten die verborgen bleiben sind die wertvollsten.“ Blaise Pascal