„Die Rücksichten, die uns in der Welt erwiesen werden, stehen meistens in näherer Beziehung zu unseren Ansprüchen als zu unseren Verdiensten.“ Marie von Ebner-Eschenbach

„Die ganz Schlauen sehen um fünf Ecken und sind geradeaus blind.“ Benjamin Franklin

„Der größte Feind des Fortschritts ist nicht der Irrtum, sondern die Trägheit.“ Henry Thomas Buckle

„Der Freund ist einer, der alles von dir weiß, und der dich trotzdem liebt.“ Elbert Hubbard

„Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen.“ Konrad Adenauer

„Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.“ Friedrich Nietzsche

„In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es ganz.“ Søren Kierkegaard

„Entweder man lebt, oder man ist konsequent.“ Erich Kästner

„An den Pessimismus gewöhnt man sich zuletzt wie an ein zu enges Sakko, das sich nicht mehr ändern lässt.“ André Gide

„Wenn ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet ihr sie brauchen, um zu weinen.“ Jean Paul Sartre